Fahrradhelm Kind Test 2016: Vergleich der Besten Kinderhelme

fahrradhelme fuer kinder im testSchon in jungen Jahren ist Sport und Ausdauer sehr wichtig, weshalb Kinder schon früh mit dem Fahrradfahren anfangen sollten.

Fahrradhelme sind eine sinnvolle Anschaffung für Ihr Kind, da es das Fahrradfahren höchstwahrscheinlich noch nicht richtig beherrscht und das sichere Fahren im Straßenverkehr erst erlernen muss.

Tipp: Wenn das Kind Mitfahrer ist (im Kinderfahrradanhänger oder Fahrradsitz), darf ebenfalls nicht auf einen Helm verzichtet werden!

Der Kopf ist das wichtigste Körperteil, doch leider auch das verletzlichste. Viele Studien beweisen: Wer bei einem Sturz oder Verkehrsunfall einen Helm trägt, hat eine höhere Überlebenschance.

Der aktuelle Markt gibt viel her, die Kinderfahrradhelme unterscheiden sich neben der Qualität auch deutlich im Preis.

Doch nicht immer sind diese Preisunterschiede gerechtfertigt.

Demnach ist besonders für Kinder und Heranwachsende ein Fahrradhelm ein Muss, auch wenn es gesetzlich nicht bestimmt ist.

Wir haben im „Fahrradhelm Kind Test“ mehrere aktuelle Markenmodelle verglichen und in einer übersichtlichen Vergleichs-Tabelle aufgelistet.

Dabei haben wir großen Wert auf die Schutzeigenschaften der Helme geachtet. Zudem wurden auch Meinungen & Erfahrungen anderer Käufer in die Testbewertung miteinbezogen.

Kinderhelm Test: Ein Vergleich der beliebtesten Modelle

Name
ABUS Smiley
UVEX Hero
KED Meggy
UVEX Air WingUVEX Kid 3
Casco Mini Pro
Bild
abus smiley space klein
uvex hero klein
ked meggy klein
uvex air wing
uvex kid 3
casco mini generation
Unser Test
Zum Test
Zum Test
Zum Test
Zum Test
Zum Test
Zum Test
Bewertung
wertung-5
wertung-5
wertung-4.5
wertung-4.5
wertung-4.1
wertung-4.1
Firma
Abus
UVEX
KED
UVEX
UVEX
Casco
Mehrere Varianten
(Farben / Motive)
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Verstellsystem
Drehrad
Drehrad
Drehrad
Verstellring
Verstellring
Drehrad
Größen
45 - 50 cm

50 - 55 cm
49 - 55 cm
44 - 49 cm

46 - 51 cm

49 - 53 cm

52 - 58 cm
52 - 57 cm
51 cm - 55 cm

55 cm - 58 cm
44 cm - 50 cm

50 - 55cm
Belüftungsöffnungen
8
13
8
24
8
5
Gewicht
225g (S), 240g (M)
185g
220g (XS), 250g (S)

270g (S/M), 280g (M)
225g
225g
310g (XS), 350g (S)
TÜV geprüft?
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Für Kleinkinder / Babys geeignet?
Ja
Nein
Ja
Nein
Nein
Ja
Kaufen & Mehr Infos
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon
Zu Amazon

Was ist beim Kauf zu beachten?


Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihrem Kind einen Radhelm zu kaufen, dann haben wir hier für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen:

Passform

ein gut sitzender roter helm auf dem kopf eines maedchens

Achten Sie auf die richtige Passform!

Eines der wichtigsten Kaufkriterien ist die Passform des Helmes. Er muss fest auf dem Kopf sitzen und sollte auch unter hohem Kraftaufwand nicht verrutschen. Natürlich ist darauf zu achten, dass er nicht zu eng sitzt und über einen längeren Zeitraum hinweg komfortabel ist.

Moderne Helme sind mit verschieden Polsterungen innerhalb des Helms und am Kinnriemen ausgestattet, welche für ein angenehmes Tragegefühl sorgen.

Darüber Hinaus verfügen sie über ein Verstell-System, durch welches man über einen Verstellring oder ein Drehrad das Riemengefüge der Kopfform individuell anpasst.

Tipp: Riemensysteme, welche am Ohrbereich ein Dreieck bilden, haben sich besonders bewährt, da sie das beste Verhältnis aus Komfort und Sicherheit bieten. Außerdem verhindert ein Einklemmschutz am Kinn, dass beim Schließen des Gurtes die Haut eingezwickt wird.

Anleitung zum Ermitteln der richtigen Helmgröße

Gewicht

Achten Sie auch auf das Eigengewicht des Schutzhelms. Ein schwerer Helm kann bei langen Radtouren zu einem Problem werden, da er den Komfort des Trägers einschränkt. Kindern fehlt oft die nötige Muskulatur eine schwere Kopfbedeckung über Stunden hinweg zu tragen.

So kann die ersehnte Radtour zum Badesee schnell zu einem Alptraum entwickeln, wenn ihr Kleinstes auf einmal keine Lust mehr hat, den Helm aufzusetzen. In Sachen Helmgewicht sollten Sie darauf achten, dass er nicht mehr als 300g wiegt. Tipp:Sie das Gewicht der hier getesteten Modelle in der Vergleichs-Tabelle einsehen.

Farben & Reflektoren

Wer auffallende Farben wir Rot oder Gelb trägt, ist im Verkehr besser erkennbar. Glücklicherweise bieten viele Helm-Hersteller ein breites Angebot an Helmfarben und Motiven an. Manche Helme sind sogar mit Charakteren aus Kinderserien bedruckt. Helme, mit den Motiven von Lillifee oder Hello Kitty sind bei Mädchen besonders beliebt (s. Fahrradhelm Mädchen)

Reflektoren am sind mittlerweile immer häufiger anzutreffen, was ein zusätzlicher Bonus bei schlechten Lichtverhältnissen ist. Alternative können sie die Lichtreflektoren in Aufkleberform separat kaufen.

Belüftung & Schutznetze

Wir haben im obigen Kinderhelm Test ausschließlich Produkte von bekannten Herstellern bewertet, die schon lange im Fahrradhelm-Geschäft tätig sind und ausgeklügelte Produkte anbieten.

ked status junior helm von der seite

Ein Modell mit vielen Lüftungsöffnungen

Jedoch gibt es auch schwarze Schafe, besonders Hersteller aus China sparen Herstellungskosten ein, indem sie Lüftungsschlitze und die zugehörige Netzabdeckung weglassen.

Luftöffnungen im Helm sind wichtig für den Luftaustausch. Durch sie gelangt frische Luft an den Kopf, was für Kühlung sorgt. Ein großzügiger Luftaustausch kann besonders im Sommer bei hohen Temperaturen von Vorteil sein.

Außerdem sollte an den Lüftungsöffnungen (Helminnenseite) Schutznetze (Fliegennetze oder andere feinmaschige Netze) angebracht sein, welche verhindern, dass Insekten und andere Fremdkörper unter die Helmschale gelangen.

Prüfzeichen & Sicherheit

Achten Sie auf vorhandene Prüfzeichen von Prüforganisationen wie dem TÜV. CE- und GS-Zeichen sagen aus, dass der Kinderfahrradhelm alle vorgegebenen Standards erfüllt.

Fahrradhelme müssen außerdem den Normhinweis "EN 1078" tragen. Um was es sich dabei handelt, erfahren Sie weiter unten unter dem Punkt "Prüfnormen bei Fahrradhelmen".

Fahrradhelme für Kleinkinder


Auch für Kleinkinder ab zirka einem Jahr gibt es Fahrradhelme. Neben dem allgemeine Schutz durch Fahrradhelme, hat das zum Vorteil, dass Kinder sich von klein auf an Fahrradhelme gewöhnen. Kleinkinder müssen den Helm auch als Mitfahrer auf dem Kindersitz oder Anhänger tragen.

Bedenken Sie: Wenn Sie stürzen, stürzt auch Ihr Kind! Ebenso schützt der Fahrradhelm das Kleinkind auf dem Bobbycar oder beispielsweise dem Laufrad.

Worauf beim Kauf eines Kleinkinderhelms achten?

sturzhelm fuer kleinkinder

Grundvoraussetzung ist natürlich, dass er über die (oben erwähnte) Prüfnorm „DIN EN 1078“ verfügt. Außerdem ist es wichtig, dass Sie vor dem Bestellvorgang den Kopfumfang ihres Kindes messen. Wie das geht, erfahren Sie unter dem Punkt "Wann ist ein Helm sicher?".

Achten Sie darauf, dass die Verarbeitung perfekt ist. Der Helm muss über ein sehr gutes Verschlusssystem und ausreichende Lüftungsschlitze verfügen. Diese Eigenschaften sind wesentliche Merkmale für eine hochwertige Verarbeitung.

Hochpreisige Helme verfügen über eine Art Kanalsystem im Inneren des Fahrradhelms, welcher Hitzestau und damit verbundene Unannehmlichkeiten verhindern soll. Bei günstigen Modellen finden sich hier meist kleinere Löcher.

Für Kleinkinder, beziehungsweise Kinder in einem Alter zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr, wird im Vergleich zu Babys und Säuglingen das äußerliche Erscheinungsbild immer wichtiger (s. Fahrradhelm Baby). Aus diesem Grund bieten die meisten Hersteller bedruckte und mehrfarbige Helme an.

Außerdem: Lassen Sie sich nicht von der Größe eines Fahrradhelms für Kinder irritieren, dieser ist in der Regel etwas dicker und sieht entsprechend voluminöser aus. Dies hängt damit zusammen, dass bei der Zertifizierung ein kleinerer Dummykopf zur Anpassung genommen wird.

Was kostet ein „Kleinkind-Fahrradhelm“?

Je nach Firmenrenommee, optischer Aufmachung, Verarbeitung und damit verbundene Qualität kann solch ein Kleinkinderhelm gerne etwas teurer ausfallen. Wir haben in der obigen Fahrradhelm Kleinkind Test-Tabelle die beliebtesten Modelle aufgeführt. Anhand der Bewertungen können Sie sich ein umfangreiches Bild über die Produkte machen. Abschließend bleibt zu sagen, dass die Preise für Kinderfahrradhelme sehr variieren, aber dennoch sehr fair sind.

Wie ein Fahrradhelm Kind und Kopf beschützt


Der Fahrradhelm fängt die Wucht des Aufpralls ab und schützt so den Schädel beim Sturz. Damit er beim Aufprall nicht verrutscht, muss der Sturzhelm für Kinder vor jeder Fahrt auf Funktion & Passform überprüft werden.

junger radfahrer wird angeschubst

Hier finden sie eine kurze Checkliste, in der Sie alle wichtigen Daten zu den Eigenschaften und der Anpassung des Helms finden.

Beim Aufprall ist der Helm starken Energien ausgesetzt, da er größer als der zu schützende Kopf ist, wird die Aufprallenergie besser verteilt und verliert somit an Wucht.

Hierbei verteilt sich die Energie kreisförmig, was nicht selten zufolge hat, dass der Fahrradhelm bricht. Dies ist keine Qualitätsfrage, da bei einem unglücklichen Auftreffen der Schädel zusätzlichen gebrochen werden könnte.

Natürlich muss ein Helm nicht zwangsweise brechen, viele raten nach einem heftigen Sturz dennoch zu einem neuen Helm. Prüfen Sie durch festes Drücken, ob der Fahrradhelm nach einem Sturz noch sicher ist.

Der Helm dient außerdem als Knautschzone und federt den Sturz ab, auf diesem Wege wird weitere Energie abgebaut.

Mehrere Tests haben bestätigt, dass die Bruchmechanismen eines Fahrradhelmes zu 90 % dem eines Kopfes ähneln. Knochen haben im jungen Kindesalter noch nicht die Stärke, weshalb ein Kinderhelm umso wichtiger ist.

Wie wichtig ist er für den Straßenverkehr?

junge im strassenverkehr

Die Diskussion rund um eine Helmpflicht im Straßenverkehr kommt immer wieder auf, ist aber nach wie vor nicht gesetzlich festgelegt. Dabei verringert ein Fahrradhelm das Verletzungsrisiko am Kopf und 30 Prozent.

Die Folgeschäden eines Unfalls können gerade bei Kindern enorm sein, warum also nicht ein paar Euro in einen Fahrradhelm für Kinder investieren.

Die Statistik zeigt, dass das Helmtragen gerade bei Kindern populärer wird. Kinder sollten sich aber bewusst sein, dass das Tragen eines Fahrradhelmes nicht unverletzbar macht und dennoch eine aufmerksame Fahrweise wichtig ist.

Welche Helmtypen gibt es?

Bei Fahrradhelmen unterscheidet man zwischen den folgenden Typen:

  • Hartschalen-Helme: Eine Kunststoffschale sitzt direkt über dem Schaumstoff. Relativ schwer, weshalb dieser Typ bei Kindersturzhelmen unüblich ist. Diese Bauweise trifft man überwiegend im Radsport an.
  • Mikroschalen-Helme: Glatte Oberfläche, welche aus einer dünnen Kunststoffschicht besteht. Charakteristisch sind die vielen Belüftungssöffnungen und das leichte Eigengewicht. Beim Aufprall wird das sogenannte "Abgleiten" gefördert (wichtig bei BMX-Kinderhelmen), wodurch sich das Risiko eines Schleudertraumas mindert. Diese Helmart ist am weitesten verbreitet.
  • Softshell-Helme: Dieser Typ besteht aus einer Hartschaumstoff-Schale, und wurde früher oft bei Kinderhelmen eingesetzt. Experten kamen zu dem Entschluss, dass dieser Typ nicht mehr zeitgemäß ist, daser beim Aufprall nicht abgleitet, und somit das Risiko eines Schleidertraumaserhöht. Wird so gut wie gar nicht mehr hergestellt.

Prüfnormen bei Fahrradhelmen


CE-Zeichen

CE-Zeichen

Beim Kauf eines Fahrradhelms für Kinder sollten Sie auf die Prüfnorm „DIN EN 1078“ achten. Hierbei wurden der Helm folgenderweise geprüft: Der Helm wird mit einem „Dummykopf“ (Gewicht: drei bis sechs Kilogramm) versehen, und aus zirka 1,5 Metern Höhe auf eine glatte Fläche fallen gelassen.

Dabei beträgt die Aufschlagsgeschwindigkeit etwa 19,5 km/h. Bei einem zweiten Fallversuch wird der Helm aus einer geringeren Höhe (1 m) auf einen Bordstein fallen gelassen, wobei die Aufprallgeschwindigkeit bei 16,5 km/h liegt.

GS gepruefte ficherheit

Geprüfte Sicherheit

Der Helm darf bei den Versuchen brechen, allerdings sieht die Prüfungsnorm vor, dass der Helm den Kopf schützt und den Aufprall dämpft. Außerdem werden noch das Sichtfeld und die Veränderungen unter extremen Temperaturbedingungen geprüft.

Anmerkung: Alle der obigen Fahrradhelme für Kinder im Test wurden vom TÜV getestet und erfüllen die gängigen Sicherheitsvorschriften. Sie sollten bei Produkten von Discountern oder Noname-Modellen vorsichtig sein, und deren Sicherheitssiegel genau inspizieren.

Linktipp: Mehr Infos zu den Prüfsiegeln bei Fahrradhelmen

Anleitung: Radhelm anpassen für optimalen Sitz & Schutz


Damit dies der Fall ist, geben die Hersteller meistens genaue Zentimeterangaben der Helmmaße an. Beim Kauf sollte man sich nicht auf Größen wie „S“, „M“ oder „L“ verlassen, da diese auch bei namhaften Herstellern sehr unterschiedlich ausfallen.

Die Helme lassen sich an den Tragebändern noch etwas justieren, sodass diese sich optimal anpassen lassen. Dieser Vorgang schrittweise erklärt:

Step by Step Anleitung

1. Kopfweite justieren

Setzen Sie den Helm gerade auf den Kopf. Schläfen, Stirn und Hinterkopf sollten vom Fahrradhelm bedeckt und geschützt sein. Nun ziehen Sie den Kopfring oder den Klettverschluss an der Rückseite des Helmes fest.

2. Vordere Gurtbänder einstellen

Rechts und links (Vorderseite) finden Sie Gurtbänder, bei denen die Länge bestimmt werden muss. Die Bänder laufen im Optimalfall senkrecht nach unten am Kopf entlang, der Gurtbandverteiler liegt an den Backenknochen an.

3. Verschluss des Fahrradhelms anpassen

Bei Kindern sollte der Abstand zwischen Aufnahmeteil und Gurtbandverteiler höchstens einen Zentimeter betragen. Stellen Sie diesen ein und rütteln Sie am Fahrradhelm, er sollte nun fest am Kopf sitzen und darf auf keinen Fall über den Kopf wegrutschen.

4. Gurtband hinten einstellen

Das Gurtband am Hinterkopf sollte ebenfalls gut anliegen, um das zu bewerkstelligen, ist es hilfreich, an der jeweils gegenüberliegenden Seite zu ziehen.

5. Kinnriemen

Zu guter Letzt stellen die das Kinnband ein - wenn gerade noch ein Finger zwischen Kinn und Kinnband passt, ist es perfekt eingestellt.

6. Gurtenden entfernen

Überstehende Gurtenden können Sie fixieren oder entsorgen.

7. Erklärungsvideo

Im folgenden Video wird der Vorgang noch einmal ausführlich erklärt:

entsorgen.

Wann ist der Helm sicher?


Kurz gesagt: Wenn er passt. Befolgen Sie die Anleitung auf unserer Seite und wählen im Fahrradhelm Kind Test ein passendes Modell aus.

junge auf fahrrad blick in die kamera

Messen Sie den exakten Kopfumfang mit einem Zentimeter-Maßband und wählen Sie so die entsprechende Helmgröße.

Falls kein Maßband zur Hand ist, können Sie eine Kordel oder Schnur um de Kopf legen und den Punkt markieren, an dem sich das Ende mit der Restschnur schneidet.

Anschließend Messen Sie die Länge vom Ende bis zur Markierung mit einem Zollstock nach und Sie erhalten den Umfang.

Sobald ein passender Kopfschutz vorhanden ist, justieren Sie ihn anhand der obigen Anleitung und prüfen ihn, indem Sie versuchen, den Helm zu verrutschen. Gibt er nicht nach und rutscht nicht seitlich oder nach hinten herunter, schützt der Fahrradhelm den Kopf Ihres Kindes zuverlässig.